- Exklusiv Innenausbau
- Erneuerbare Heizsysteme
- Neubau, Umbau und Sanierung
- Immobilien
GT - Bauen und Wohnen OG
Trockenbau Maler Fliesenleger
Zimmerei Baumeister Fenster Türen
Aktivhaus Passivhaus Zinshaus
GT-bau gtbau gt - bau gt - bauen

GT - Bauen und Wohnen OG

- Neubau
- Umbau und Sanierung
- Innenausbau
- Energetische Sanierung

Heizsysteme

Wärmepumpenheizung


Wärmepumpen nutzen die Energie aus dem Erdreich, Wasser oder der Luft zur Beheizung Ihres Gebäudes bzw. Brauchwassers. Ihre Heizkosten werden deutlich gesenkt und Ihre Haushaltskasse wird entscheidend entlastet. 

 

Wärmepumpen heizen mit äußerst niedrigen Betriebskosten. Bis zu 80 % Ihrer benötigten Heizenergie werden aus der Umwelt bezogen, nur den Rest bezahlen Sie für den Antrieb der Wärmepumpe mit einem Sondertarif.

 

Wärmepumpen lohnen sich im Altbau- ebenso wie im Neubaubereich. So sparen Sie beispielsweise im Altbau die Unterhaltskosten für den Schornstein, im Neubau kann dieser sogar komplett entfallen. Außerdem benötigen Sie keinen Gasanschluss, bzw. speziellen Vorratsraum für Brennstoffe. Weiterhin wird der Einbau einer Wärmepumpe mit den verschiedensten Fördermitteln unterstützt.

 

Wärmepumpen arbeiten umweltschonend: sie senken im Vergleich zu einer Gas- oder Ölheizung die CO2 Emissionen um bis zu 30 %. Die Wärmepumpe erfüllt heute um ein Vielfaches alle Auflagen an einzusetzenden Umweltenergien nach EnEV und verbessert darüber hinaus noch den KfW-Standard Ihres Bauvorhabens.


 

WARUM FLÄCHENHEIZUNG?

Eine Flächenheizung ist heutzutage kein Luxus mehr, sondern eine Entscheidung für Komfort und Wirtschaftlichkeit. Viele Vorteile gegenüber anderen Heizsystemen sprechen bei vergleichbaren Investitionskosten für die Wärmezufuhr über den Fußboden.   

 

Die meisten Neubauten im Ein- und Mehrfamilienhausbereich werden heute mit einer Fußbodenheizung ausgestattet. Aber auch in öffentlichen Gebäuden, Schulen, Kindergärten, Büros, Sport- und Industriehallen ist die Fußbodenheizung weiter auf dem Vormarsch.

 

Flächenheizungen sind Niedertemperaturheizungen, da aufgrund der großen Heizfläche ein geringes Temperaturniveau zum Beheizen des Gebäudes ausreichend ist. Die Räume werden durch die Strahlungswärme des Fußbodens ohne größere Luftbewegungen gleichmäßig erwärmt. Mit einer Fußbodenheizung empfindet der Mensch bereits eine um zwei Grad Celsius reduzierte Raumtemperatur behaglich; bei Heizkörpern würde diese Raumtemperatur als zu niedrig empfunden, weil alle Raumumschließungsflächen kalt sind.

Die als angenehm empfundene Strahlungswärme des Fußbodens schafft Behaglichkeit, steigert das Wohlbefinden und erhöht die Produktivität am Arbeitsplatz. Bei der Konvektionsheizung wird durch die entstehenden Luftwalzen Staub aufgewirbelt und im Raum verteilt. Unter hygienischen Gesichtspunkten ist die Flächenheizung daher zu bevorzugen. Zudem bereitet das Sauberhalten der Heizflächen keinen zusätzlichen Reinigungsaufwand.

Die niedrigen Vorlauftemperaturen dieses Heizsystems verbessern die Wirtschaftlichkeit, da die Verluste beim Erzeugen und Verteilen der Heizwärme herabgesetzt werden. In Kombination mit modernster Brennwerttechnologie, Wärmepumpen, Solarkollektoren und anderen alternativen Energieerzeugern wird die Umweltfreundlichkeit der Fußbodenheizung weiter erhöht.

Bei der Modernisierung im Altbau, wo oft eine geringere statische Belastbarkeit der Decken vorliegt, bietet die Flächenheizung mit speziell abgestimmten Systemen niedriger Bauhöhe eine echte Alternative. 

wärmepumpe, waermepumpe, warmepumpe
sole wasser luft wasser inverter
flächenheizung flaechenheizung flachenheizung
pufferspeicher hygienespeicher kombispeicher
deckenheizung deckenkühlung kühldecken wandheizung
wandheizung wandkühlung wohnraumlüftung
wärmepumpe luft wasser wärmetauscher
UA-54989952-1